Gesichter im Domicil

Jeder Mensch hat seine eigene Lebensgeschichte, die ihn prägt, sein individuelles Erleben formt und sein Verhalten, seine Werte und seine Bedürfnisse bestimmt. Alter ist keine Abweichung von der Jugend, sondern ein eigenständiger Lebensabschnitt mit eigenständigen Ansprüchen und Vorstellungen.

Wann ist der Mensch „alt“?

Unsere Lebenserwartung ist im Vergleich zu früheren Jahren gestiegen. Die Medizin, der Fortschritt in der Technik und ein weit gespanntes soziales Netz haben dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen immer älter werden. Wir sprechen in der heutigen Zeit häufig von den sogenannten „jungen Alten“. Doch alles im Leben hat seine Zeit. Auch das Altwerden und das Altsein in seiner ursprünglichen Form gehört dazu.

Erst recht gehört zum Alter die Erfahrung, vieles hinter sich zu haben, das einen nicht nur erfreut, sondern auch belastet hat. Alter kann aber durchaus auch eine Gnade sein. Das Alter zeigt viele Gesichter.

Im Rahmen eines Projektes zum Thema „Gesichter im Domicil“ in 2011 entstanden diese Fotos. Die Fotografin Linda Pleis erstellte diese wunderschönen, professionellen Aufnahmen unserer Bewohner. Sie bringen Freude im und am Alter, Zufriedenheit, Stolz, Wohlbefinden im Zusammenleben mit anderen Menschen, aber auch die Härte des erlebten Lebens, Müdigkeit und  Trauer zum Ausdruck. Jedes Gesicht erzählt seine unverwechselbare Lebensgeschichte.